BOFH

Hallo

Kennt ihr sicher alle schon, den Bastard Operator From Hell… Ob diese Geschichte stimmt kann ich ned sagen, aber ich habe mich unter den tisch gelacht wie ich das gelesen habe 😛

Gefunden auf einem neuseeländischen FTP-Server zu einer Zeit, als die meisten von euch noch nicht mal wußten, daß man Komputer mit K schreibt.

Frei übersetzt von Florian Schiel

Heute ist Backup-Tag. Mein Lieblingtag! Andererseits hat es natürlich gewisse Vorteile, der Operator zu sein. Ich linke das tape device nach /dev/null – viel ökonomischer. Zumindest, was meine Arbeitszeit angeht, weil ich nicht alle 5 Minuten Bänder wechseln muß. Außerdem dauert das Backup nur noch etwa 12 Minuten, also kann es nicht ganz schlecht sein!

Ein Benutzer ruft an.
“Wissen Sie, warum das System so langsam ist?”
fragen sie.
“Wahrscheinlich liegt’s an …”
Ich schaue nach, was heute dran ist:
” … der Taktfrequenz.”

Kinder von heute

sweet12: hi!
Klopfer: hallo. kennen wir uns?
sweet12: nö, aber ich wollt dich mal kennenlernen. deine webseite ist toll! du bist lustig!
Klopfer: danke. du bisher nicht
sweet12: wie alt bist du?
Klopfer: 25
sweet12: ich bin 12
Klopfer: is ja n ding, wär ich nie drauf gekommen *auf usernamen schiel*
sweet12: hast du ne freundin?
Klopfer: nein, momentan nicht
sweet12: echt? komisch, ich find dich süß

Klopfer: danke

Faithbook

Na der Papst wollte ja mehr vertretung von der Kirche im Web, die antwort: Faithbook! Nach einem päpstlichen Appell soll sich die katholische Kirche ab sofort verstärkt im Internet präsentieren. Als erster Schritt wird deshalb kommende Woche das neue soziale Netzwerk Faithbook gelauncht. Mitglieder können sich mit eigenem Profilbild (“Ikone”) oder unter persönlichen Nicknames (Taufnamen) anmelden und mit Freunden oder Followern (Jüngern) verbinden. Es gibt eine Shoutbox mit den Funktionen “Predigen”, “Beichten” und “In Zungen reden”. Zudem gibt es für minderjährige männliche User die Funktion, sich von seinem zuständigen Pfarrer “gruscheln” zu lassen. quelle: Link Prost!